Death Valley – am Ende mit Motocross

Heute mal was zum Thema WILD oder es fällt auch in die Kategorie Adventure, Survival oder Motocross.

Aber erst mal zum Anfang. Froh gelaunt und gefrühstückt in Richtung Death Valley. Am Himmel – dunkle Wolken, also ein kurzer Stopp und rein in den Regenkombi. Das hat sich während der Fahrt ein paar mal wiederholt – Regen, Sonne, Wind, kühl, warm und elend heiß.

Immer wieder aber angehalten für einen Snack und viel trinken.

Dann haben wir es geschafft der Regenfront zu entkommen. Pause in der Mitte vom Death Valley – keine Bäume, kein Schatten. Die Temperaturen waren so heiß, das Thermometer hing am rechten Anschlag, die Hände brennen und das Visier muss runter da die Hitze im Gesicht sich wie im Backofen anfühlen.

Und dann…

Das Wetter war irgendwie komisch, also sind wir vor dem Regen hergefahren, dann kam ein Sandsturm von unten und wir mussten uns entscheiden. Sand oder Regen. Also wieder Kombi an (bei über 40 grad) und los. Eine tolle Strecke, schöne Kurven und gigantische Farben am Himmel in Richtung Regenfront. Dann plötzlich ein paar Autos rechts am Straßenrand und ein paar Steine auf der Straße. Also links vorbei und weiter durch die erste Schlucht.

Fast Vollbremsung! Viele Steine, Felsbrocken, Wasser, Schlamm und Kies auf der Straße. Stillstand!
Nach einigen Überlegungen dann über das Geröll den Berg runter. Von unten kamen ein paar wenige Autos die schon 2.5h standen und umgedreht haben. Kein durchkommen, die Strecke war dicht, 5 Meilen vor dem Hotel!!

Nach einigen Überlegungen stand die Entscheidung fest. Es wurde dunkel, und die nächste Regenfront war im Anmarsch. Also das nächste gefährliche Manöver, Van und Anhänger umdrehen und alle die sich nach unten getraut hatten, mussten wieder den Berg hoch.
20 Meilen zurück, ein gigantisches Gewitter, stock dunkel und das Geröll und Wasser auf der Strasse!

Und, wo jetzt übernachten? Das nächste Hotel ist 80 Meilen weg.

Sandy und Ike haben es aber geschafft, die Ruhe bewahrt und die richtigen Entscheidungen getroffen und 10 Zimmer im einzigen Ort im Valley organisiert 🙂

Wir haben uns alle gratuliert, dass wir es unfallfrei geschafft haben.

Was für ein Abenteuer 😊ein Tag den wir alle nicht vergessen werden. Ein bleibender Eindruck, wenn auch nicht geplant.

20130909-074125.jpg

Advertisements

Ein Kommentar zu “Death Valley – am Ende mit Motocross

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s